Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz.

Bericht Kurs 2019

Der 7. einjährige Kurs „Orientierung und Hilfe im Alter“ (2018/19 in Netphen) wurde im Januar 2019 fortgesetzt.

Bei jedem Treffen wird kurz auf das geplante Projekt hingewiesen:

Unter der Bezeichnung „Dinge werden lebendig“ beschäftigen wir uns mit dem Thema Biografie ist mehr als Lebenslauf. Im Ergebnis soll eine Broschüre entstehen, in der Erfahrungen gesammelt sind, die mit einem Gegenstand verbunden sind – womöglich ergänzt durch eine Zeichnung oder ein Foto.

Januar 2019 :
Thema : „Gesundheit“
a) Ernährung: Claudia Hübner, Ökotrophologin
b) Sturzprohylaxe: Anne Alhäuser, Lehrerin für Pflege, praktische Hinweise….

Februar 2019 :
Thema: „Verantwortung von Älteren in der älterwerdenden Gesellschaft:
Studien, die von Erich Kerkhoff und Günter Hensch vorgestellt wurden, beschrieben deutlich die demografische Entwicklung: regional, deutschland- und weltweit.
             
Mit einer lebendigen Beschreibung der Zielsetzung und jetzt 12 -jährigen  Geschichte des AKTIV-Cafes in Eschenbach haben unsere Gäste (Eva und Heinz Kötting und Gerda Dresler) den Nachmittag bereichert.

März 2019 :     
Demenz geht uns alle an – z.B. als Angehörige, Freunde oder Nachbarn. Um die damit verbundene, häufig im Alter auftretenden Veränderungen ging es am 21. März. Als Referentin stand Frau Andrea Schäfer-Bottenberg zur Verfügung.

April 2019:    
Am 25. April hatten wir Gelegenheit, den Verein „Ambulante ökumenische Hospizhilfe Siegen e.V“ und die stationäre Hospizarbeit im Marien Hospiz „Louise von Marillac“ kennenzulernen. Frau Maria Ermes-Soleyami und Herr Jan Bottenberg erklärten die organisatorischen Strukturen ihrer Institutionen und überzeugten mit dem gemeinsamen Ziel:“ Menschen und ihre Nächsten am Lebensende zu begleiten.“

Mai 2019
Thema: Depressionen im Alter
Frau Stocks-Katz, (Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein) stellte Auftrag und Praxis des Sozialpsychiatrischen Dienstes vor.
Zu Beginn und zur Annäherung an das Thema konnten alle einen Blick in die BAGSO-Broschüre werfen: „Wenn die Seele krank ist – Psychotherapie im höheren Lebensalter“

Wie immer geht es darum,
über die eigenen Lebensumstände und die anderer Menschen nachzudenken,
die persönliche und die gesellschaftliche Entwicklung in den Blick zu nehmen
und somit die Alltagskompetenz zu erweitern und neue Formen des Engagements kennenzulernen.

barbara@kerkhoff-si.de

 

 

© Verein ALTERAktiv Siegen-Wittgenstein e.V. Stand: 09/2019
Alt sein ist eine herrliche Sache, wenn man nicht verlernt hat, was anfangen heißt ( Martin Buber )