Bericht vom Tag der Offenen Tür

 

 

 

 

 

Ein Tag der offenen Tür im Repair Café Siegen

 

Die Tür des Repair Cafés in Siegen steht immer offen für jedermann, wenn an jedem dritten Samstag im Monat im Mehrgenerationenzentrum der ev. Martinigemeinde Siegen in der St. Johann-Str. 7 wieder repariert wird. Zum Tag der offenen Tür waren auch Gäste aus der Kommunalpolitik und Vertreter der Medien eingeladen, um ihnen die Idee des Repair Cafés vor Ort „life“ vorzustellen und somit einer noch breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Doch auch ohne die geladenen Gäste war der Andrang des Publikums groß. Einige Besucher wollten sich den Laden nur einfach mal ansehen, die meisten brachten jedoch defekte Geräte mit in der Hoffnung, sie dann funktionsfähig wieder mit nach Hause nehmen zu können.

Den größten Anteil an defekten Geräten hatten diesmal die Staubsauger. Das erste Exemplar an diesem Samstagmittag war ein typischer Fall für manch andere „defekten“ Geräte: „Meine Frau sagt, dass er nicht mehr geht. Ich habe es dann auch probiert: Er geht nicht mehr“, berichtet der Besucher. „Aber ehe wir ihn wegwerfen und einen neuen kaufen, dachten wir, versuchen wir es doch mal mit dem Repaircafé.“ Spannung - der „Experte für Staubsauger“ schaut das Gerät (scharf) an, startet es und siehe da, der Staubsauger läuft einwandfrei. Die Verblüffung war dem Besitzer anzusehen. „Was ist das denn?“ Nein, die Experten vom Repaircafé können auch nicht zaubern. Ein Bedienungsfehler war die Ursache. Und fast wäre ein komplett funktionsfähiger Staubsauger im Müll gelandet, kein Einzelfall, trotzdem, so schnell wird nicht oft ein „Defekt“ behoben.

Ein anderer Fall: Aus zwei defekten Kaffeemaschinen derselben Marke konnte einer der Spezialisten eine funktionierende Kaffeemaschine zusammenbauen. So etwas kostet natürlich Zeit. Aber hat sich einer der Tüftler erst einmal an einem Gerät festgebissen, gibt er nicht so schnell auf, wenn er eine Chance wittert, das Ding wieder ans Laufen zu bekommen. Im Zweifelsfall wird ein Kollege hinzugezogen, wie z.B. an diesem Samstag bei einem defekten Schwibbogen, der die beiden Akteure dann allerdings auch für den Rest der Öffnungszeit beschäftigt hat, ob mit Erfolg, wurde leider nicht dokumentiert.

Insgesamt knapp 30 Geräte wie Radios, Recorder, Küchenmixer und CD-Player, eine Munddusche, ein Hochdruckreiniger, Heckenscheren, diverse Bügeleisen und auch eine Lichterkette beschäftigten die Experten. Neu war an diesem Tag der offenen Tür der Einsatz der Damen an den Nähmaschinen und der neu im Team hinzugekommenen Expertin für Holzarbeiten. Während hier noch Luft gewesen wäre, konnten leider auch diesmal nicht alle mitgebrachten elektrisch und mechanisch betrieben Kleingeräte bearbeitet werden. Die später gekommenen Besucher mussten mit ihren Geräten auf das nächste Repaircafé im Februar vertröstet werden.

Wenn das Repaircafé in Siegen weiterhin so stark angenommen wird, muss sich das Team der Experten etwas einfallen lassen.


© Verein ALTERAktiv Siegen-Wittgenstein e.V. Stand: 03/2016 “Alt sein ist eine herrliche Sache, wenn man nicht verlernt hat, was anfangen heißt ” ( Martin Buber )